Günstiger als auf allen
Buchungsportalen

Tipps & Tricks, Sport & Freizeit, Familie
26. März 2018

Kinder brauchen Bewegung - am besten an der frischen Luft

Kinder, die sich viel bewegen sind glücklicher und gesünder. Kinder bewegen sich grundsätzlich gerne. Sie haben einen inneren Drang, die Welt aktiv zu entdecken und sich zu bewegen. Neugierig entdecken sie die Welt und bewegen und trainieren instinktiv ihren Körper. Mit der Bewegung werden das Koordinationsvermögen, der Gleichgewichtssinn und die Raumerfahrung entwickelt. Die Erfahrungen, die Kinder machen, wenn sie sich bewegen, trainieren das Selbstbewusstsein. Ausserdem fördert Bewegung den Stoffwechsel und die Festigung der Knochen, sowie die Entwicklung von Muskel und Organen. Im Swiss Holiday Park gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wo sich Kinder austoben, bewegen oder ihre Motorik trainieren können, egal ob Ferien oder bei einem Tagesausflug.

Dass sich Kinder bewegen sollen, ist allen Eltern klar. Bei der aktiven Erkundung der Welt gehen Kinder an die Grenzen. Dabei gibt es eben auch mal kleinere Verletzungen. Viele Eltern wollen ihr Kind vor Stürzen und negativen Erfahrungen beschützen, was dazu führt, dass sich die Kinder nicht mehr frei bewegen können, weil sie von ängstlichen Eltern überbehütet werden. Eltern, die Angst haben, ihr Kind könnte sich verletzen, wenn es sich bewegt, bewirken oft das Gegenteil. Auch der stark gestiegene Medienkonsum durch Gamen, TV usw. führt zu einem Bewegungsmangel. Eltern wiegen sich in falscher Sicherheit, in dem sie annehmen, dass dadurch die Verletzungsgefahr vermindert wird. Doch das Gegenteil ist der Fall. Durch mangelnde Bewegung fehlen den Kindern die Erfahrungen, die sich mit bewegen aneignen. Sie werden wegen der motorischen Unterentwicklung anfälliger für Verletzungen. Die freie Bewegung der Kinder ist extrem wichtig, denn

  • sie fördert den Aufbau von Muskeln und Knochen
  • sie fördert das Immunsystem und stärkt es
  • sie fördert das Herz-Kreislauf-System und die Ausdauer
  • wirkt gegen Übergewicht und ernährungsbedingte Erkranken
  • wirkt positiv auf die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes
  • sie fördert das Selbstvertrauen

Sobald sich Babys bewegen können, kommt die Freude an der Bewegung. Mit entsprechenden Spielzeugen, wie Bällen, lernen sie Bewegungen einzuschätzen und vorauszuahnen. Schaut man Baby und Kleinkindern zu, können wir manchmal nicht nachvollziehen, was die Bewegungen für einen Sinn haben. Aber alles hat seinen Sinn. Klettern auf Möbel oder andere Gegenstände schult die räumliche Wahrnehmung und das Körperbewusstsein. Durch Schaukeln, sich drehen oder hüpfen wird der Gleichgewichtssinn gestärkt. Viele Gegenstände in der Wohnung oder im Freien bieten Gelegenheiten, die körperlichen Fähigkeiten zu trainieren. Und sie regen die Fantasie an.

Vitamin D sorgt für starke Knochen

Es ist zudem wichtig, dass Kinder möglichst viel an der frischen Luft sind. Draussen können sie Vitamin D tanken. Vitamin D wird durch die Haut aufgenommen. Dieses ist wichtig für starke Knochen und ein gesundes Immunsystem. Und ausserdem lieben es Kinder, draussen herumzutollen. Auch wenn es regnet, kann ein Spaziergang draussen sehr viel Spass machen. Mit Gummistiefeln und Regenjacken steht dem Vergnügen nichts im Wege, und es gibt es viel mehr Platz zum Austoben als in der Wohnung. Hier können Sie auch Lärm machen und sich schmutzig machen. Abends sind die Kinder dann zufrieden, müde und schlafen besser ein. Im Freien kommen die Kinder auch mit Keimen in Kontakt, die das Immunsystem trainieren. Die Kinder sind dadurch weniger krank.

Für den Spaziergang im Freien ist zu beachten:

  • Babys nicht der Zugluft oder der prallen Sonne aussetzen
  • Kinder sollten nicht zu warm angezogen sein. Beim Austoben bekommen die Kinder schnell warm. Man kann es gut an der Haut überprüfen, ob ein Kind zu kalt oder zu warm hat.
  • Kinder sollen bei jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ins Freie.
  • Auch nachts sollte für genügend Frischluft gesorgt werden, durch gutes Lüften vor dem Zubettgehen oder durch ein offenes Fenster im Sommer.
  • Wer in der Stadt wohnt, sollte für möglichst viele Aufenthalte in der Natur sorgen, um der ungesunden Stadtluft zu entgehen.

Kinder, die täglich draussen sind, sind gesünder und glücklicher. Denn die Anforderungen, die an Körper und Gehirn beim Klettern, Rennen oder Ballspielen gestellt werden, beeinflussen das Gehirn in positiver Weise. Die Kinder lernen für das Leben. Sie werden somit nicht nur gesünder, sondern auch zufriedener und gescheiter.