Günstiger als auf allen
Buchungsportalen

Frühling, Sommer, Erlebnishof Fronalp, Sport & Freizeit, Familie
26. März 2018

Reiten macht Spass und ist gesund

Reiten ist bei Kindern so beliebt wie nie zuvor. Reiten ist nicht nur ein Modesport, sondern eine sehr sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Reiten fördert das Einfühlungsvermögen und das Verantwortungsgefühl. Die Körperspannung wird trainiert und trägt zur Vorbeugung von Haltungsschäden bei. Auf dem Erlebnishof Fronalp gibt es Reitangebote für Kinder bereits ab 2 Jahren. Die pädagogisch geschulten Reitlehrerinnen bringen den Kindern das A und O des Reitens bei.

Der Swiss Holiday Park bietet auf seinem Erlebnishof Fronalp mit ausgebildeten Reitinstruktorinnen mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld altersgerechte Reitstunden an. Die Pferde und Ponys werden tiergerecht nach den Richtlinien des STS Pferdelabels gehalten. Bereits ab zwei Jahren können Kinder erste Erfahrungen auf dem Rücken von Ponys sammeln und ab acht Jahren kann mit den richtigen Reitstunden begonnen werden.

Argumente für das Reiten

Reiten ist nicht nur ein Trend. Beim Reiten lernen die Kinder Wichtiges für das Leben. Das Reiten fördert das Einfühlungsvermögen, die Intuition, die Fairness und das Verantwortungsgefühl. Dies sind wichtige Werte im Leben eines jeden Menschen. Diese Werte werden beim Reiten ganz nebenbei und aus Eigenmotivation trainiert. Zudem sind die Kinder beim Reiten aktiv und bewegen sich draussen an der frischen Luft.

Durch das Sitzen auf dem Pferd werden die Muskeln, die für die Haltung relevant sind trainiert. Damit kann Haltungsschäden vorgebeugt werden.

Ab wann lernen Kinder reiten?

2-5 Jahre
Im Swiss Holiday Park dürfen Kinder bereits ab zwei Jahren reiten. Sie sitzen auf dem Rücken der Ponys und werden geführt. So können sie schon früh die ersten Erfahrungen mit Pferden sammeln.

5-7 Jahre
In diesem Alter werden bei den Kindern auf natürliche Art die Balance und das Rhythmusgefühl trainiert. Ein richtiger Reitunterricht ist noch nicht möglich, da die nötige Körperkoordination noch fehlt.

8-10 Jahre
Ab jetzt sind Anfängerunterricht und Longier-Lektionen möglich. Allerdings ist es noch schwierig, die linke und rechte Körperhälfte unabhängig voneinander zu steuern. Und es ist schwierig, sich 45 Minuten konzentrieren zu können. Pausen und andere Beschäftigungen sind nötig.

11-18 Jahre
Wenn die Motorik voll entwickelt ist, kann die Reitausbildung kontinuierlich weitergeführt werden. Ab ca. 16 Jahren ist die volle Leistungsfähigkeit erreicht.

Wir tragen den Entwicklungsstufen von Kindern Rechnung und passen die Stunden dem Alter an. Unsere Pferde sind den Umgang mit Kindern gewohnt und sind sehr geduldig.

Die Reitstunden im Swiss Holiday Park können sowohl von Übernachtungs- wie auch Tagesgästen gebucht werden.
Weitere Informationen zum Angebot und Preisen: Alle Informationen oder telefonisch +41 41 850 54 80

Wann ist ein Pferd ein Pferd und ein Pony ein Pony?

Es sind die Körperproportionen, die den Unterschied zwischen einem Pferd und einem Pony ausmachen. Biologisch betrachtet gibt es allerdings keine wesentlichen Unterschiede. Einzig die Grösse ist entscheidend.

Bei Pferden ist die Widerristhöhe grösser als die Körperlänge. Die Beine sind zudem länger als der Brustumfang. Pferde sind mindestens 1.48 Meter gross. Alles was kleiner ist, sind Ponys. Entscheidend ist die Höhe am Widerrist. Das ist der hervorstehende Knochenwirbel zwischen Hals und Rücken.

Die grösste Pferderasse der Welt ist das Shire Horse. Ein ausgewachsenes Pferd bringt bis zu einer Tonne Gewicht auf die Waage, ähnlich viel wie ein Kleinwagen. Und es gibt auch Ausnahmen bei den Bezeichnungen. Das Islandpferd wird als Pferd bezeichnet, obwohl es der Grösse nach ein Pony wäre. Das Gleiche gilt für das American Miniature Horse. Dieses weist auch nicht die typischen Ponyproportionen auf, sondern sieht wie ein Araberpferd im Mini-Format aus.