Günstiger als auf allen
Buchungsportalen

Frühling, Familie
26. März 2018

Der Tag der Mütter

Muttertag

Seit wann wird eigentlich der Muttertag gefeiert? Der Ursprung des Muttertages ist in Amerika und der Brauch ist dort vor rund 100 Jahren entstanden. Dieser schöne Brauch, der immer am zweiten Sonntag im Mai gefeiert wird, ist ein Zeichen der Wertschätzung an alle Mütter. Kinder basteln Geschenke, und zusammen mit dem Papa wird am Muttertag gekocht, um die Mutter zu verwöhnen. Im Swiss Holiday Park feiern viele Familien den Muttertag bei unserem luxuriösen Muttertagsbrunch oder Sie buchen gleich ein paar Ferientage, wo sich nicht nur das Mami im Spa verwöhnen lassen darf, sondern die ganze Familie bei den vielen Attraktionen auf ihre Rechnung kommt.

Der Muttertag zu Ehren der Mutter gibt es seit 1914 und stammt aus den USA. Im Laufe der Jahre hat er sich in der westlichen Welt etabliert. In vielen Ländern wird der Muttertag am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Ursprünge des Muttertages lassen sich bis ins antike Griechenland und bis zu den Römern mit den entsprechenden Göttinnen wie die griechische Göttin Rhea verfolgen.

Der Muttertag ist auf die amerikanische und englische Frauenbewegung zurückzuführen. Die Amerikanerin Ann Maria Reeves Jarvis gründete 1865 die Mütterbewegung Mothers Friendships Day. An den Mothers Day Meetings diskutierten Mütter aktuelle Fragen. Ab 1860 wurden auch in Europa verschiedene Frauenbewegungen gegründet, die sich für Frieden, mehr Frauenrechte und bessere Bildungsmöglichkeiten für Mädchen einsetzten. 1890 entstand der internationale Frauenrat, der für mehr Anerkennung für Mütter kämpfte.

Die Tochter von Ann Maria Reeves Jarvis, Anna Marie Jarvis, gilt als die eigentliche Begründerin des Muttertages, so wie wir ihn heute feiern. Sie veranstaltete am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter, den Memorial Mothers Day Meeting. Ein Jahr später drängte sie erneut darauf, dass am zweiten Maisonntag in der Methodistenkirche in Grafton allen Müttern gedacht wurde. Zur Erinnerung an ihre geliebte, verstorbene Mutter liess sie 500 weisse Nelken an andere Mütter verteilen.

Sie widmete ihre ganze Zeit dem Ziel, den offiziellen Muttertag einzuführen. Sie schrieb Briefe an wichtige Personen aus Politik, Kirche und Wirtschaft sowie an Frauenvereine. Die Bewegung gewann rasch an Sympathie und wuchs stetig. 1909 wurde der Muttertag bereits in 45 Staaten der USA gefeiert. 1912 führten die Methodisten den Muttertag in West Virginia ein. Und am 8. Mai 194 erliess der US-Kongress die Joint Resolution Designating the Second Sunday in May as Mother’s Day. 1914 wurde der Muttertag zum ersten Mal als nationaler Feiertag begangen. Die zunehmende Kommerzialisierung des Muttertages verärgerte Anna Marie Jarvis. Sie wandte sich von ihrem Projekt ab und kämpfte sogar für die Abschaffung des Feiertages, allerdings erfolglos.

1917 wird der Muttertag auch in der Schweiz ein Thema

Der Muttertag verbreitete sich dann schnell in die weitere Welt. 1917 erreichte der Muttertag die Schweiz. Allerdings vorerst ohne grosse Beachtung. Dann witterten die Blumengeschäfte, die Gärtner- und Konditorenmeister das grosse Geschäft und setzten sich für den Muttertag ein. Sie unterstützten die Organisationen, die sich für den Muttertag stark machten. Über die Presse, Flugblätter, Radio und Schaufenster gelang dem Muttertag 1930 dann der Durchbruch. Seither wird der Muttertag auch in der Schweiz jeweils am zweiten Sonntag im Mai gefeiert.